Charttechnik am Forex

Charttechnik

In einigen Kreisen ist sie umstritten, die Charttechnik am Forex. Andere schwören auf deren Ergebnisse und nutzen die Ergebnisse zur Automatisierung des Handels. So findet diese Technik auch immer mehr Verbreitung und besonders neu Teilnehmer am Forex werden von Beginn an auf diese Technik eingeschworen. So hat sich die Charttechnik zum wichtigsten Bestandteil der Finanzmarktanalyse entwickelt. Der Anfang wurde von Charles Dow gemacht. Sein Name ist heute noch bekannt, in dem ein wichtiger Index seinen Namen trägt. Der Hintergrund der Analyse sind die Kurse am am Markt und deren Entwicklung aber nicht Fundamentaldaten. Zur Hilfe herangezogen werden außerdem noch mathematisch-statistische Indikatoren.

 

Der Ausgangspunkt der Chartanalyse

Kursverläufe der Vergangenheit werden sich in der Zukunft wiederholen. Davon ausgehend werden markante Punkte im Chart markiert und zu Formationen verbunden. Eine wichtige Rolle spielt der Trend, also die Richtung in der ein Kurs verläuft. Ein Kurs behält solange die Richtung bei bis eine markante Bewegung einen Wendepunkt signalisiert.

abwaertstrend

Trends können grundsätzlich drei Richtungen haben: aufwärts, abwärts, wie in obiger Abbildung und seitwärts. Verschiedene Extrempunkte (also Hochs und Tiefs) werden im historischen Kursverlauf zu einer Trendlinie verbunden. Ein Aufwärtstrend besteht aus einer Serie aufeinanderfolgender Hochpunkte, von denen jeder höher liegt als der vorhergehende. Ein Abwärtstrend entsprechend eine Folge von immer niedrigeren Tiefpunkten. Ein Seitwärtstrend liegt dann vor, wenn der Kurs über längere Zeit gleich hohe Kursgipfel und -täler aufweist. Die Gerade bezeichnet man als Trendlinie.

 

Formationen beim Chart

Wann endet ein Trend? Diese Frage ist für den technischen Analysten der Kern seiner Arbeit. Wichtige Indikationen liefern bestimmte Kursmuster, oder Formationen. Einige Formationen deuten eine Fortsetzung des bestehenden Trends an, andere signalisieren eine Trendumkehr.

 

V-Formation

Zu den bekanntesten Umkehrformationen zählt die V-Formation. Woher der Name stammt, zeigt der abgebildete Beispielchart deutlich. Nach einer rasanten Abwärtsbewegung setzte der Kurs zu einer ebenso kräftigen Gegenbewegung an, wodurch sich im Chart ein Dreieck mit sehr spitzem Winkel ergibt.

v formation

V-Formationen sind für Anleger oft schwer in den Griff zu bekommen, da es für den Trendwechsel im Vorfeld keine verlässlichen Indikationen gibt und die Umkehr sehr schnell erfolgt. In der Praxis kommt diese Konstellation auch nur sehr selten vor, meist geht sie einher mit extremen Kursübertreibungen in die eine oder andere Richtung.

 

Doppel-Top-Formation

Eine verlässlichere technische Umkehrformation stellt das so genannte Doppel-Top dar. Dieses Muster signalisiert das Ende eines Aufwärtstrends. Das Doppel-Top kann auch als M-Formation bezeichnet werden. Entscheidend ist, dass die zweite Spitze anders als in einem Aufwärtstrend nicht mehr höher liegt als die erste.

doppelspitze

Außerdem ist die Formation erst dann vollständig, sobald der Kurs im Anschluss an den zweiten Hochpunkt unter das Zwischentief der M-Bewegung fällt. Doppel-Tops findet man häufig in der Praxis.

.

Doppel-Boden-Formation

Was das Doppel-Top für Aufwärtstrends ist, ist die Doppel-Boden-Formation im Abwärtstrend. Sie signalisiert Tradern, dass der Handel in Richtung steigende Kurse geht. Der Doppel-Boden funktioniert spiegelbildlich zum Doppel-Top.

doppelboden

Der Tiefpunkt der Bewegung liegt nicht tiefer als der erste Kursboden. Komplettiert wird die Formation wiederum durch einen Kursanstieg, der stärker ausfällt als eine Zwischenerholung.

 

Kopf-Schulter-Formation

Eine Formation mit großer Aussagekraft ist die sogenannte Kopf-Schulter-Formation. Sie weist drei Kursspitzen auf. Auf einen ersten Hochpunkt folgt ein Rücksetzer, der in einen erneuten Kursanstieg übergeht. Dieser führt zu einem weiteren Hoch, dem so genannten Kopf oder Scheitelpunkt, der höher liegt als die erste Kursspitze.

kopfschultzrerAnschließend folgt ein erneuter Rückschlag sowie wiederum eine Gegenbewegung, die aber nicht mehr auf das vorher erreichte Kursniveau führt. Abgeschlossen wird eine Kopf-Schulter-Formation durch den Bruch der Nackenlinie, die die Tiefpunkte der beiden Rücksetzer im Verlauf des Kursmusters verbindet. Auffälliges Merkmal der Formation ist zudem, dass die Handelsumsätze kontinuierlich zurückgehen.

 

Dreiecks-Formation

Kopf-Schulter, Doppel-Top, Doppel-Boden und V-Formation sind Kursmuster, die das Ende eines Trends anzeigen, signalisieren jedoch andere Formationen die Fortsetzung des bestehenden Aufwärts- oder Abwärtskurses. Ein Typ von Fortsetzungsformationen sind Dreiecke, welche im Chart zu sehen sind.

dreick

Bei einem symmetrischen Dreieck steigt die untere und fällt die obere Seite des Dreiecks. Beim aufsteigenden Dreieck steigt die untere Seite, beim absteigenden Dreieck hingegen die obere Seite des Dreiecks. Es entstehen die aufsteigenden Dreiecke in einer Hausse, absteigende hingegen in der Baisse. Eine Dreiecksformation gilt als abgeschlossen, wenn die Kurse eindeutig über oder. unter der Dreieckslinie schließen.

Ergänzend sei noch angemerkt, das die Formationen nie allein zur Handelsentscheidung führen. Der Trader zieht weitere Argumente hinzu um sicher zu gehen. Das Risiko einer Fehlentscheidung kann weiter minimiert werden, indem noch Indikatoren und oder Oszillatoren die mögliche Aussage der Formation bestätigen.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*