Brauche ich ein Devisenkonto?

Devisenkonto

Devisenkonto, Währungskonto oder Fremdwährungskonto für private Zwecke – brauche ich ein Devisenkonto? Ein Devisenkonto wird in einer anderen Währung, als der im Heimatland gültigen Währung abgeschlossen. Die Heimatwährung, hier bei uns der Euro, dient als Basiswährung. Und bei Ein- oder Auszahlungen bzw. bei Transaktionen wird dann auf Basis des Euro umgerechnet. Aber wofür benötigt eine Privatperson so ein Konto?

 

Mögliche Nutzungsarten eines Devisenkontos

Ein Devisenkonto kann als reines Transaktionskonto benutzt werden. Möglicherweise ist ein Verwandter in den USA und er soll dort Dollar abheben können. Eine andere Möglichkeit ist ein Geldanlagekonto in einer Fremdwährung. Die dritte Möglichkeit wäre es als Gegenkonto für Wertpapiergeschäfte zu nutzen.

Spekulationen auf Kursunterschiede bei Währungen sind teilweise auch noch der Grund für solche Konten und das unterschiedliche Zinsniveau der Währungen in deren Ländern, welches durch den Leitzins der jeweiligen Zentralbanken bestimmt wird, lässt den einen oder anderen ein Devisenkonto eröffnen. Bevor man also mit Devisen handelt will, ist es immer sinnvoll den aktuellen Währungskurs zu berechnen um zu kontrollieren, ob man zu viel bezahlt, oder ob eigene Berechnungen richtig liegen.

.

.

Forex DevisenkontoWeitere Gründe

Es bestehen immer Wechselkursrisiken. Solche kann man mit einen Fremdwährungskonto ausgleichen oder minimieren. Hohe Gebühren beim Geldwechseln sind dadurch zu umgehen. Geld in anderen Währungen wird auch angelegt, wenn das Vertrauen in die eigene Währung schwindet.

.

 

 

Vorteile

  • Schnelle Abwicklungen von Zahlungen in der anderen Währung,
  • Zinsdifferenzen werden ausgenutzt
  • Abhängigkeit vom Euro wird minimiert
  • Weniger Kursverluste
  • Einsparen von Transaktionskosten

Nachteile

  • höhere Gebühren
  • Spekulationsverluste
  • Zinsnachteile

 

Nutzen für den Handel am Forex

Wer als Trader Geld verdienen will, mus sich bewusst sein, dass ein Devisenkonto benötigt wird. Forex Trader können ihre Handelskonten ebenfalls in Fremdwährungen führen. Die oben genannten Vorteile paaren sich dann noch mit den Chancen die bei jeder Art von Kursentwicklung, ob steigend, fallend oder seitwärts möglich sind. Die Eröffnung eines solchen Kontos kann direkt über den Forex Broker erfolgen. Mit einem Klick und ohne nennenswerte Gebühren kann so der Devisenhandel beginnen. Ein weiterer Vorteil ist das Nutzen von Hebeln beim Forextraden. Schon mit geringen Einsätzen, lassen sich so hohe Renditen einfahren. Wie das Traden am Forex genau funktioniert finden die Leser auf dieser Plattform oder sie können die weiterführenden Angebote nutzen. Ein Seminar oder zumindest ein Crashkurs im Forex Bereich wäre schon gut, da Sie sonst vermutlich gerade am Anfang eher Verluste einfahren würden.

 

Fazit

Mit einem Devisenkonto bei einer Bank kann jede Privatperson mit größeren Summen die Vorteile von Devisenkonten nutzen. Optimaler ist ein Forex Devisenkonto. Hier werden mit kleinsten Anlagesummen schon enorme Renditen erwirtschaftet. Mit dem beim Traden vorhandenen Mitteln wie zum Beispiel dem Stop Loss, können Verluste vermieden oder begrenzt werden. Auch der Kostenfaktor ist bei einem Forex Devisenkonto günstiger. Die Frage: „Brauche ich ein Devisenkonto?“ – ist damit so hoffe ich beantwortet. Zumindest wurden Anregungen gegeben, um weitere Informationen ein zu holen.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*