Wie werden Devisen gehandelt?

Wer neu im Devisenhandel ist, der hört Worte, die er nicht kannte nun aber wichtig sind. Fragen wie: Was ist ein Pip und wie berechnet man diesen Wert? Was sind Lots? Was ist ein Fremdfinanzierungsgrad und wie wird dieser nun berechnet? Was verdient ein Broker? Welche Typen der Orderausführung gibt es? Was sind Hauptwährungspaare, Cross Pairs und synthetische Währungspaare usw. usf. Bewegen den Anfänger und er sucht Antworten. Einige werden in diesem Artikel angeboten. Weitere im Folgeartikel auf dieser Webseite.

Das Währungspaar und Wie werden Devisen gehandelt?

Devisen werden in Paaren gehandelt. Jede Währung wird in drei Buchstaben dargestellt. Die ersten beiden Buchstaben stehen für das Land und der dritte für die Währung selbst. Die erste Währung wird Basiswährung genannt. Die andere ist die Gegenwährung. Volumen wird immer in der Basiswährung berechnet. Gewinn und Verlust wird in der Gegenwährung ausgewiesen. Währungspaare kann man kaufen oder verkaufen. Kaufen – dann kauft der Trader die Basiswährung und verkauft die Gegenwährung. Er spekuliert darauf, das sich die Basiswährung stärker entwickelt als die Gegenwährung. Er wählt eine BYE Order oder er spricht davon das er mit dem Währungspaar LONG geht. Im umgekehrten Fall spricht er davon, das er die Basiswährung verkaufen möchte. Er geht SHORT.

Währungspaar

Pip und Lot

Gewinne und Verluste werden in Pips berechnet. Pip steht für Prozent in Punkten. Bei fast allen Währungspaaren handelt es sich um die 4. Dezimalstelle hinter dem Komma.

 

 

Das Volumen der Order wird in Lots angegeben. Es handelt sich hier um eine Mengeneinheit im Forex Kassa Markt. Die Standartmenge 1 Lot entspricht 100.000 Einheiten der Basiswährung. Weitere Einheitsangaben sind das Mikrolot = 1.000 Einheiten der Basiswährung und das Minilot = 10.000 Einheiten der Basiswährung. Im Beispiel also Euro. Die Veränderung gibt der Trader in Pip an. Wie viel ist die Veränderung wert? Bei einem Minilot = 1 US Dollar.

 

Fremdfinanzierungsgrad oder Hebel

Handelssablauf

 

Abbildung Devisenhandel mit Hebel

 

Es wird vom Trader ein Handelskonto eröffnet. Beispielsweise werden 1.000 Euro eingezahlt. Das entspricht der Margin, Sicherheitsleistung, die dem Trader zur Verfügung stehen oder er zur Verfügung stellt. . Der Broker gewährt dem Trader im Beispiel einen Hebel von 1 : 200. Es könnte also mit dem zwei hundertfachen der Margin gehandelt werden. Das sind dann 200.000 Euro. Aus diesem Wert heraus wird dann vom Trader eine auch risikorelevante Ordergröße festgelegt. Mit dieser wird der Trade zu einem festgelegten Zeitpunkt eröffnet. Im besten Fall wird ein Gewinn realisiert und dieser erhöht dann den Betrag auf dem Handelskonto usw. usw.

 

Spread und Kommissionen

Die Frage steht im Raum, was verdient der Broker. Der Spread ist der Verdienst des

Spread

Brokers. Man kann es sich so vorstellen, als ob man in der Wechselstube Geld tauscht. Der Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufspreis ist die Handelsspanne, also der Verdienst des Händlers. Hier im Beispiel werden von den 0,90002 die 0,89972 abgezogen. Es verbleiben 0,00030 also 3 Pips. Je größer das gehandelte Volumen bringt dem Broker mehr Verdienst pro Pip. Der Trader sollte sich durch angebotene große Hebel nicht verleiten lassen zu große Volumina pro Trade ein zu setzen. Das führt schnell zum Totalverlust.

 

Einige Begriffe der Handelsplattform

Bei der Nutzung der Handelsplattform kommen noch einige Begriffe ins Spiel, die schnell erklärt aber wichtig sind. Balance, eine Sicherheit, oder Betrag, der ausgezahlt werden könnte, würde der Trader Geld aus dem Handel nehmen wollen. Die Equity sind die Sicherheiten inklusive der offenen Orders. Ist dieser Wert größer als die Balance liegen die offenen Order im Gewinn. Ist er kleiner dann im Verlust. Achtung ist geboten, wenn die verfügbare Margin unter 100% fällt, dann ist die Gefahr groß, das Verluste realisiert werden indem die Order automatisch geschlossen werden.

Wie werden Devisen gehandelt? Eine Frage die mit diesem Artikel nicht ausreichend beantwortet werden konnte. Hier wurden nur die Grundbausteine gelegt. Noch mehr Wissen und praktische Übungen am Demokonto sind ratsam.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*