EZB – Was muss der Trader wissen?

Gerade neue Trader blicken auf die Nachrichten von der EZB, weil Presse, Funk und Fernsehen suggerieren, dass diese sehr wichtig sind und den Devisenhandel beeinflussen. Das stimmt ja auch weitgehend. Leider wissen viele außer dem Namen dieser Einrichtung nicht viel und von der Bedeutung der einzelnen Organe und Aufgabenstellungen für den internationalen Devisenhandel. Im folgenden Text sollen Trader, die da noch Defizite haben, wichtige Informationen erhalten.

 

Aufbau der EZB

Hier sollen nur die für den Devisenhandel wichtigen Bereiche genannt werden. Diese sind Finanzmarktoperationen, Finanzstabilität, Forschung, internationale & europäische Beziehungen und Risikomanagement und -Volkswirtschaft. In diesen Bereichen werden die für die Entscheidungen der EZB wichtige Informationen gesammelt, verarbeitet und ausgewertet. Um das zu verdeutlichen seien die wichtigsten Aufgabenbereiche der Abteilungen genannt.

– Finanzmarktoperationen Analyse von Finanzmarktoperationen

Anleihemärkte & internationale Finanzmarktoperationen

Finanzoperationen

Geldmarkt & Liquidität

Systeme für Finanzmarktoperationen

– Finanzstabilität

Beurteilung der Finanzstabilität

Finanzdienstleistungspolitik

Überwachung der Finanzstabilität

– Forschung

Finanzmarktforschung

Geldpolitische Forschung

– internationale & europäische Beziehungen

Außenwirtschaftliche Entwicklung

EU-Institutionen & -Foren (einschließlich des Vertretungsbüros der EZB in Brüssel)

Internationale Beziehungen & Zusammenarbeit

Internationale wirtschaftspolitische Analysen

 

– Risikomanagement

Risikoananalyse

Risikostrategie

– Volkswirtschaft

Fiskalpolitik

Geldpolitische Lage

Geldpolitische Strategie

Kapitalmärkte/Finanzstruktur

EU-Länder

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Eurogebiet

Allein bei einem Blick auf diese Übersicht zeigt dem Trader, wie komplex der Aufbau ist und damit auch die Aufgaben die zu bewältigen sind.

 

Der EZB Rat

Der EZB-Rat ist das oberste Beschlussorgan der Europäischen Zentralbank. Hier finden sich die sechs Mitglieder des Direktoriums und die Präsidenten der nationalen Zentralbanken der Mitgliedstaaten des Euroraums. Seine Aufgaben sind das Erlassen der Leitlinien und Beschlüsse, die zur Erfüllung der dem Eurosystem übertragenen Aufgaben notwendig sind, und Festlegung der Geldpolitik des Eurogebiets. Die Beschlussfassung über geldpolitische Ziele, Leitzinssätze und die Bereitstellung von Zentralbankgeld im Eurosystem sowie die Formulierung von Leitlinien zur Umsetzung der eben genannten Beschlüsse sind Inhalt der Tätigkeiten.

Der EZB-Rat tagt im Normalfall zweimal pro Monat. Bei der ersten Sitzung führt er eine Bewertung der wirtschaftlichen und monetären Entwicklung durch. Er fasst den monatlichen geldpolitischen Beschluss. Bei der zweiten Sitzung werden vorwiegend Themen behandelt, die sich aus den übrigen Aufgaben und Verantwortungsbereichen der EZB und des Eurosystems ergeben. Die Protokolle der Sitzungen des EZB-Rats werden nicht veröffentlicht jedoch der für den Trader wichtige geldpolitische Beschluss unmittelbar nach der ersten Sitzung im Monat.

 

Die wichtigsten Informationen für das Trading

Besonders wichtig sind immer die Informationen zur Zinspolitik der Zentralbank. Die Leitzinsen sind ein Spiegelbild für die Wirtschaft im Euroraum und deren Entwicklung. Sie geben Auskunft über inflationäre oder gegenteilige Entwicklungen. Diese Angaben müssen unbedingt Bestandteil der Fundamentalanalyse des Traders sein. Nur unter Beachtung der Informationen und deren Einarbeitung in die Handelsstrategie garantieren dem Trader den Erfolg und schützen vor Verlusten. Da jede Menge Vergangenheitswerte vorhanden sind kann der Trader die Wechselwirkung zwischen EZB Entscheidungen und Kursentwicklung nachvollziehen. Wer erfolgreich werden will sollte dieses tun.






 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*