Bitcoin Handel

Bitcoin Handel

Forex Trader suchen immer wieder gute Chancen zum Geld verdienen. Auf der Suche nach Möglichkeiten wird der Trader auch auf den Bitcoin gestoßen sein. Viele können sich darunter noch nicht viel vorstellen und deshalb soll dieser Artikel einen Abriss über diese neue Variante für den Handel am Forex liefern.

Der Bitcoin

Der Bitcoin ist eine Variante von virtuellem Geld, die seit 2009 kursiert. Er wird in einem Computernetzwerk geschöpft und verwaltet. Innerhalb dieses Netzes können die Teilnehmer sich die Bitcoins beliebig überweisen. Mit einem kryptografischem Schlüssel kann der Besitz nachgewiesen werden. Das Symbol für den Bitcoin ist BTC.

Der Aufstieg

Es gab einen rasanten Aufstieg beim Wechsel des Bitcoins zum US Dollar. Monatliche Steigerungen von durchschnittlich 60% konnten verzeichnet werden. Das toppt jede momentan verfügbare Anlegemöglichkeit. Mehrere Broker ermöglichen nun auch den Handel am Forex. Es gibt keine Unterschiede zum Handel bei anderen Währungspaaren.

Die Sicherheit

Vertrauen ist auf alle Fälle gefragt. Steht doch in diesem Fall keine staatliche oder staatsnahe Institution dahinter. Aber eventuell ist das auch die große Chance. Eine andere Frage ist die der Internetsicherheit. Gerade ganz aktuell gibt es Angriffe auf Bitcoin Börsen. Böse Zungen sehen dahinter durchaus Machtinteressen, von Leuten, die sich das Finanzgeschäft nicht aus der Hand nehmen lassen wollen. Von Seiten der Bitcoinbörsen wird aber versichert, das es zu keinen Verlust an Bitcoins kommen könne.

the btcoin news quelleAbbildung: Quelle The Bitcoin News

Die Akzeptanz

Es gibt immer mehr Geschäfte, die den Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Die Zahlungsweise ist vergleichbar mit PayPal, also sehr einfach und mit geringen Gebühren. Selbst außerhalb des Internets funktioniert es problemlos. Es wird dafür nur ein taugliches Smartphone benötigt.

 

Der Bitcoin und die EZB

Die Europäische Zentralbank mag den Bitcoin nicht. Sie hat schlicht weg keine Kontrolle über ihn. Er führt sein Eigenleben und ist legal. Er wird als Konkurrenz zu den Landeswährungen gesehen. Er steht als Gegensatz zu den Monopol des klassischen Bankensystem, welches bisher Geld ausgeben durfte. Er könnte den Wert einer klassischen Währung nur eines Landes in Frage stellen. In Krisenzeiten hat sich oft gezeigt, das Banknoten oder Münzen nur noch ein Sammelobjekt waren. Der Bitcoin verkörpert mehr als nur eine Währung, er verkörpert ein vollständig neues System.

chartbnt

Quelle: Kreative Commons Attribution-ShareAlike bitcoincharts

Vorurteile

Das größte Vorurteil gilt der Sicherheit. Bis heute wurde kein einziger „falscher“ Bitcoin gefunden. Gedrucktes oder geprägtes Geld ist vor Fälschungen nicht sicher. Manche Zeitungen sprechen von einer Kuriosität, die den Gehirnen der Freaks entsprungen ist. Denen kann entgegnet werden, das es sich hier um ein von Anfang bis Ende durchdachtes Zahlungssystem handelt. Moralapostel sehen im Bitcoin ein Mittel zum Drogenkauf, als ob es dazu den Bitcoin brauchen würde? Jede Transaktion wird erfasst. Der Weg der Bitcoins ist verfolgbar und nachweisbar. Für illegale Geschäfte ist eine solche Währung denkbar ungeeignet. Und das obwohl er über Ländergrenzen hinweg einsetzbar ist.

Egal, wer hinter den Angriffen gegen den Bitcoin steckt. Er wird seinen Weg gehen. Es war nur eine Frage der Zeit, das es dazu kam. Er hat seine Gegner und möglicherweise waren auch Kriminelle am Werk. Möglicherweise ist er auch eine Antwort auf die weitere Entwicklungen im weltweiten Finanzsystem. Ob der US Dollar Leitwährung bleibt oder ob es mehrere starke Währungen parallel geben wird ist unklar. Kommt es zu einer offenen Auseinandersetzung zwischen China, den USA und dem Euroraum um die Vorherrschaft am Finanzmarkt? Wäre der Bitcoin dann der stabile Anker? Wer weiß?






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*