Die Trading Ausbildung

Die Möglichkeit als privater Trader Geld zu verdienen wird mittlerweile von vielen Personen wahrgenommen. Doch es geht auch noch professioneller, indem man die Trading Ausbildung absolviert, die zum Profi-Trader befähigt.

Trading AusbildungNun gibt es keine gesetzlich geregelte Ausbildung zum Börsenhändler oder Trader. Es gibt aber dennoch Optionen sich auf diesem interessanten und vielseitigen Gebiet weiterzubilden.

Verschiedene Einrichtungen und Institutionen bieten ihre Hilfestellung an, um das spezielle Wissen für die erfolgreiche Karriere als Trader zu vermitteln. So gibt es beispielsweise eine Trading Ausbildung zum Technischen Analysten. In diesem Bereich werden die Ausbildungsprogramme Certifed Financial Technician oder Master of Financial Technical Analysis von der IFTA (International Federation of Technical Analysts) angeboten. Der VTAD (Verein Technischer Analysten Deutschland), organisiert dabei die CFTe- und MFTA Prüfungen für die IFTA. Diese Trading Ausbildung kann in mehreren Städten in deutscher Sprache abgelegt werden.

 

Prüfung nach der Trading Ausbildung mit Zertifikat

Bei erfolgreichem Abschluss dieses Trading-Seminars und Bestehen der Prüfung wird ein international anerkanntes Zertifikat ausgehändigt. Der Verein VTAD bietet darüber hinaus regelmäßige Vorbereitungs-Trainings an. Damit werden die Teilnehmer auf dem Weg zu einem erfolgreichen Abschluss begleitet. In den Seminaren wird das notwendige fachliche Wissen vermittelt, um verschiedene Finanzprodukte- und Werte zu analysieren. Dies geschieht mit Hilfe der Technischen Analysemethodik.

Während der Seminare kann sich der Trader entscheiden, ob er eine bestimmte Richtung einschlagen möchte, was die späteren Präferenzen des Traden betrifft. In den Seminaren zur Trading Ausbildung werden beispielsweise folgende Themen behandelt. Die Grundlagen für die technische Analyse, die verschiedenen Trendkonzepte, die Dow Theorie, Maßnahmen zu Unterstützung sowie Widerstand und die Konstruktion von Charts. Gleichzeitig sind Themen wie die Umkehrfunktion, Candlesticks, Kurslücken, Gleitende Durchschnitte, Sentiment- und Marktbreite Indikatoren sowie die Fortsetzungsformation, wichtige Bestandteil der Ausbildung.

 

Die Trading Ausbildung für ein erfolgreiches Trading-Geschäft

Damit der Händler einen umfassenden Einblick in die Welt der Aktien, Derivate und anderen Werte erhält, sind ebenfalls Strategiekonzepte sehr wichtig. Diese werden in der entsprechenden Trader-Ausbildung ebenfalls vermittelt. Damit der Händler später eigene Strategie-Konzepte erstellen kann befasst er sich im Trainingsseminar mit Point & Figure-Charts, Oszillatoren und Indikatoren sowie Contray Optionen.

Auch die Elliot-Wave-Theorie von Fibonacci, Relative Stärken und Zeitzyklen sind ein immanenter Ausbildungsbestandteil. In einer Art Grundausbildung zum Trader- und Börsenhändler wird praxisnahes Fachwissen vermittelt. Die Seminare sind meistens modular aufgebaut und beinhalten einen Zeitrahmen von etwa zwanzig Wochen. Dazu kommen circa sechzig Präsenztage sowie ein Rahmen von etwa fünfundvierzig Tagen im Selbststudium. In diesen Konvolut erlernen die Teilnehmer das notwendige Rüstzeug, um in Zukunft erfolgreich am Finanzmarkt agieren zu können.

 

Einzelne Ausbildungsmodule buchen

Ein Vorteil ist es auch, dass der Seminar-Teilnehmer einzelne Module buchen kann. Damit ist er zeitlich flexibel und kann auch nach Bedarf weitere Module hinzunehmen. Bei den Präsenzveranstaltungen kommt die praktische Erfahrung nicht zu kurz. Hier kann sich der Trader mit anderen Kollegen austauschen und erfährt wissenswertes von Profis aus deren Trading-Alltag. In Diskussionen und Gesprächen mit den anderen Teilnehmern kann das erworbene Wissen vertieft werden. Die Möglichkeit hier entsprechende Netzwerke aufzubauen ist sehr gut. Davon profitiert der Teilnehmer noch lange nach der Trading Ausbildung.

Bei einer Ausbildung zu einem Börsenhändler werden einige Themen vertiefend behandelt. Grundlagen des Börsenhandels stehen neben der Markttechnik, dem Future- und Rohstoffhandel, dem Devisenhandel genauso auf der Tagesordnung wie der Handel mit CFD‘s, Optionen und Zertifikaten und der Fonds- und Anleihenhandel. Weitere wichtige Seminar-Inhalte sind die Fundamental-Analyse und die Finanzmathematik sowie das wichtige Risk- und Money-Management.

Weitere Aspekte von Ausbildungsinhalten sind die mechanischen Handelssysteme wie halb- und vollautomatisches Trading und die dazugehörige Programmierung. Auch volkswirtschaftliche Komponente wie zum Beispiel die Makroökonomie, Steuerlehre und Unternehmensfinanzierung kommen zur Anwendung. Alles in allem kann der Trader hier auf eine solide und sehr umfangreiche Trading Ausbildung zurück greifen, die ihn sicherlich weiter bringen wird.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*