Forex Gewinne versteuern

Wenn Sie zu den glücklichen gehören, die Gewinne im Forexhandel erwirtschaften konnte, dann müssen Sie laut deutschen Gesetz Ihre Forex Gewinne versteuern.

Der Forexhandel gilt in Deutschland als privates Veräußerungsgeschäft. Wenn Sie also Gewinne aus Ihren Devisenspekulationen erwirtschaftet haben, müssen diese Forex Gewinne versteuern versteuert werden.

Dies machen Sie, indem Sie die Gewinne in Ihrer Steuererklärung (Anlage SO) ausfüllen und Ihre Gewinne abzüglich der Verlusttrades angeben.

Ab 2009 gilt die Abgeltungssteuer. In Deutschland also minus 25 Prozent. Dazu kommt noch 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und eventuell die Kirchensteuer.

Beachten wenn Sie Forex Gewinne versteuern, dass Sie bei der Abgabe der Erklärung, in der Steuererklärung auch die Optionsmöglichkeit zur Einkommensteuerveranlagung besteht.

 

Forex Gewinne versteuern – Steuern bei Gold!

Wenn Sie Goldmünzen oder Goldbarren gekauft/verkauft haben führt dies nicht zu Kapitalerträgen und hier fällt also keine Abgeltungssteuer an!

Er zählt aber zu den privaten Veräußerungsgeschäften und muss unter der Anlage der „Sonstige Einkünfte“ versteuert werden, wenn die Spekulationsfrist“ von einem Jahr unterschritten wird und Sie die Geschäfte innerhalb eines Jahres tätigen.






Bildquelle: Shutterstock.com / Abscent

1 Kommentar zu Forex Gewinne versteuern

  1. Da ich ja schon seit geraumer Zeit sehr viele Pips gewinn gemacht habe 😉 muss ich leider auch jetzt an die Steuer denken!!!
    Zum Glück bleibt bei all den Steuern wenigstens noch ein bizele für mich übrig. ABER… es wäre schn zu überligen, ob man ins Ausland zieht damit man mehr Gewinn hat! <überleg> :-/
    aber… danke für den Tipp….

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Was ist der Verdienst eines Daytrader? | Trading Fachwissen

Kommentare sind deaktiviert.