Money Management – Risiko managen

Money Management – Risiko managen weil das Geld, welches der Trader einsetzt, sich vermehren und nicht verschwinden soll. So einfach kann man die Grundregel beim Traden beschreiben. Der Devisenhandel ist jedoch sehr risikoreich. Wie also bekommt man es hin, diese einfache Regel um zu setzen. Dabei hilft es sein Geld zu managen. Das Money Management als Mittel sein Geld zu behalten, zu mehren und Risiken zu minimieren.

 

Praxisorientierung

Beim Moneymanagement geht es nicht um irgendwelche theoretischen Floskeln. Hier geht es knallhart um dessen Umsetzung in der Praxis und zwar bei jedem Trade. Der Trader muss dabei den einzelnen Trade als auch sein Kapital als Ganzes betrachten sowie die Folgen seines Handelns einschätzen. Dafür gibt es Erfahrungswerte anderer Trader, die vor allem von Neulingen beachtet werden sollten.

 

Positionsgröße eines Engagements

Die Positionsgröße ist entscheidend dafür, wie schnell das Kapital aufgezehrt wäre, würden eine Reihe von Trades verlustig gehen. Erfahrene Trader raten eine Positionsgröße von einem maximal zwei Prozent vom Gesamtkapital zu wählen. Wenn der Trader pro Trade nur 1 % riskiert, kann er bei zwanzig Trades nacheinander Verluste einfahren und hat aber immer noch über 80 % seines Kapitals. Anders sieht es bei 5 % pro Trade aus, würde man hier jetzt zwanzig Verlustgeschäfte annehmen, wären weniger als 40 % seines ursprünglichen Startkapitals übrig. Will der Trader nun diesen Verlust ausgleichen, muss er über 100 % des nun, reduzierten Kontostands wettmachen, um erneut zum ursprünglichen Startkapital zu gelangen.

 

Auswirkung eines Stop-Loss

Das Setzen einer Stop-Loss Marke ist ein Hilfsmittel das Risiko ein zu dämmen. Der Trader entscheidet sich einen bestimmten Verlust hin zu nehmen, dann aber den Trade zu schließen. Dadurch können Verluste in der oben beschriebenen Weise vermieden werden und das Gesamtkapital wird von Totalverlust besser geschützt. Durch die Chartanalyse kann der Trader abschätzen, wie groß die Kursabweichungen von einem Trend in der Regel bei einem bestimmten Währungspaar sind, damit der Stop-Loss nicht zu gering angesetzt wird. Dadurch würden dann unnötige Verlust produziert.

 

Freie Margin

Der große Vorteil beim Handel am Forex liegt darin, dass man mit Kapital handeln kann, das man eigentlich nicht zur Verfügung hat. Nur ein kleiner Teil des vom Broker eingesetzten Kapitals muss tatsächlich auf dem Handelskonto des Brokers hinterlegt werden. Entwickelt sich der Handel jedoch gegen die Erwartungen des Traders, kann es zum Margin-Call kommen. Entweder der Trader muss Geld auf das Konto nachschießen oder die offenen Positionen werden zwangsaufgelöst. In so einem Fall kann es aber auch zum Totalverlust beim Handelskonto kommen. Daher ist es wichtig ausreichend freie Margin auf seinem Konto zur Verfügung zu haben. Auf Deutsch übersetzt, handelt es sich bei der Margin um die sogenannte Sicherungs- oder Hinterlegungsleistung des Traders. Was würde zum Beispiel mit Ihren Positionen geschehen, wenn der Markt extrem stark fiele und alle Ihre Longs gleichzeitig sinken?

Basisinstrument für den Handel am Forex

Um erfolgreich den Devisenhandel zu betreiben, sollten Sie natürlich auf jeden Fall sehr gut im Bereich der technischen Analyse sein. Devisentrading ist primär kurzfristig ausgerichtet und kurzfristige Marktbewegungen sind so gut wie zu 100 Prozent technisch begründet. Nurtan ausgewählten Tagen spielen Fundamentaldaten eine direkte Rolle. Bei der technischen Analyse werden dem Trader Widerstandsmarken sichtbar, bei denen es sinnvoll ist Trades zu eröffnen oder zu schließen. Es gibt jedoch keinen sicheren Weg zum Erfolg. Wissen und eine stabile Persönlichkeit des Traders sind aber in jedem Fall eine gute Basis für ein erfolgreiches Moneymanagement.

 

Money Management – Risiko managen – Fazit

Geld managen zu können ist eine der wichtigsten Fertigkeiten beim Trading. In diesem Artikel wurde erklärt, wie wichtig umsichtiges Risikomanagement ist. Es hilft dem Trader, größere Verluste zu vermeiden oder sogar sein ganzes Trading Konto zu verlieren. Beim Money Management geht es um das Verständnis, die geeignete Positionsgröße eines Engagements zu bestimmen und Auswirkungen für den Trade und das Risiko für das Gesamtdepot zu minimieren. Das erfordert Disziplin und am Ball bleiben.







 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*