Devisenoptionen

Devisenoptionen

Wer sich am Anfang seiner Devisenhändlerkarriere befindet wird mit einer Vielzahl von Begriffen konfrontiert, die er vorher nicht kannte bzw. die in seinem Leben keine Rolle gespielt haben. Rund um das Thema Devisen gibt es zahllose Begriffe, die ein Trader zwar nicht alle genau kennen muss aber eine Unterscheidung zwischen für mich wichtig oder unwichtig wäre schon sinnvoll. Einer dieser Begriffe ist der der Devisenoptionen. Daher bringt dieser Artikel etwas Licht in das Dunkel für den Anfänger am Forex.

 

Devisen

Kurz erläutert soll erst einmal der Begriff Devisen sein, damit alle darauf aufbauenden Begriffe besser verstanden werden können.

Devisen

Devisen sind Zahlungsmittel (außer Sorten) des Auslands oder des Währungsraumes. Es sind Zahlungsmittel in einer fremden Währung. Für uns Deutsche ist der Euro das inländische Zahlungsmittel. US Dollar, Schweizer Franken, das Britische Pfund und so weiter sind demnach für uns Devisen. Diese Devisen können über einen Devisenhändler gekauft oder verkauft werden. Beim Handel am Forex ist dies der Devisenbroker. Die Entwicklung der Preise über eine bestimmte Periode kann der Trader im Devisenchart visuell nachvollziehen.

 

Optionen

Eine Option ist streng genommen ein Recht oder ein Kontrakt. Dieser hat zum Inhalt, das der Halter dieser Option etwas innerhalb einer bestimmten Frist zu einem bestimmten Preis kaufen kann aber es nicht muss. Fast jeder hat so etwas schon einmal genutzt indem er sich in einem Geschäft etwas reservieren ließ. Eine Option einzugehen kann die verschiedensten Ursachen haben. Evtl. fehlt momentan das Geld, der Inhaber einer Option muss noch eine Genehmigung einholen oder man will sich etwas sichern oder vor etwas absichern.

 

Devisenoptionen

In dem oben beschriebenen Sinne stellt eine Devisenoption nun das Recht dar eine bestimmte ausländische Währung innerhalb einer festgelegten Frist zu einem bestimmten Preis zu kaufen oder auch zu verkaufen, was aber nicht ausgeübt werden muss. Die Kaufoption nennt man CALL und die Verkaufsoption PUT.

 

Wert einer Devisenoption

Die Devisen werden zu einem bestimmten Preis gehandelt. Hat der Halter eine Call-Option erworben so liegt deren „innerer“ Wert im positiven Bereich, solange sich der Preis über den der Option liegt. Der Halter könnte billiger einkaufen um dann sofort, so er das möchte, mit Gewinn wieder verkaufen. Anders herum wird die Option wertlos. Hält er eine Put-Option so besteht die Hoffnung darin, das sich die Preise nach unten entwickeln. Dieser „innere“ Wert ermöglicht dem Halter nun aber auch diese Option zu verkaufen. Das nennt der Trader dann Optionshandel. In der Fachsprache nennt man auch den Wert einer Option „im Geld“ solange ein Gewinn möglich ist und „aus dem Geld“ sobald eine Option wertlos wird. Die Berechnung des Wertes ist relativ kompliziert und soll hier nicht besprochen werden, da Ziel des Artikels die Vermittlung von einfachen Grundlagen ist.

 

Nutzen der Devisenoption

Neben der Hoffnung auf Spekulationsgewinne hat eine Devisenoption einen festen Stellenwert im Außenhandel. Um sich gegen Kursschwankungen abzusichern gehen Importeure oder Exporteure Devisenoptionen ein. Ebenso wird dieses Mittel im tatsächlichem Devisenhandel genutzt. Durch drastische Kursverschiebungen könnten sonst die Basisgeschäfte schnell zum Verlustgeschäft werden.

Wichtig für den Trader am Forex ist zu wissen, das es sich hier nicht um den klassischen Devisenhandel handelt sondern nur um den Handel mit Rechten, die auf einer bestimmten Währung zu einer anderen basiert. Am Forex erfolgt ein tatsächlicher Handel mit Devisen. Dennoch können diese Optionen für den Forextrader von Interesse sein, um den Devisenhandel selbst attraktiver zu gestalten.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*