Trading Insiderinformationen

Gerade für das tägliche Tagesgeschäft im Trading können Insiderinformationen einen über nacht zum Millionär machen. Worauf kommt es aber an bei Insiderinformationen beim Trading und woher bekommt man diese?

 

Insiderinformationen fürs TradingObwohl Trading Insider am ehesten in der Lage sein müssten, enorme Gewinne zu machen, ist dies aber komischerweise nicht immer der Fall. Natürlich ist hier schwer eine Richtige Aussage zu treffen, aber vieles spricht dafür, nicht zuletzt die Erfahrung mit Insidern bzw. Insierinformationen.

Erstens muss man sagen, dass „Insider“ solche Personen sind (vom kriminellen Fall mal abgesehen), welche im Unternehmen arbeiten. Hohe Führungskräfte sind oder an entscheidende Informationen zur Unternehmenssteuerung und Unternehmenszukunft herankommen.

Selbst wenn diese aber der Fall ist, entsteht erst dann ein „Hype“, wenn die Insiderinformationen dazu frühen, dass der Trader vor einer großen Kursbewegung bescheid weis, dass diese kommen wird. Man muss also trotz einer Insiderinformation verstehen, wie die Börse, die Währungspaare oder andere Finanzinstrumente funktionieren und wie die Menschen darauf reagieren.

Gerade aus diesem Grund ist es nicht so einfach Insiderinformationen als verlässlich für das Trading zu bewerten, da noch viele andere Faktoren das Marktgeschehen beeinflussen.

 

Insiderinformation über den 11.September 2001

Selbst als die großen Zwillingstürme (World Trade Center) am 11.September 2001 eingefallen sind, wurde bei dem Währungspaar EUR/USD keine große Schwankung verzeichnet. Selbst wenn ein Insider also an Insiderinformationen herangekommen wäre und wüsste, dass dies alles geschehen würde, hätte er trotzdem keine Sicherheit, dass die Kurse wirklich in seine Richtung laufen.

 

Insider Infos über die Ölkatastrophe der „Event Horizon“ 2010

So muss man natürlich auch unterscheiden, ob Insiderinformation über ein Naturereignis, einen Anschlag oder direkt über ein Unternehmen vorliegen. Der Chef der Multi-Milliarden Firma BP wusste laut mehrerer Gerüchte, dass die Bohrinsel anfällig ist, und dass eine Sabotage geplant ist. Dies führte dazu, dass er 1/3 seiner Aktienanteile aufgrund dieser Insiderinformation ca. 3 Monate vorher verkaufte. So machte er in kurzer Zeit mehrere Millionen an Gewinn. Bzw. kein Verlust – was einem Gewinn gleich kommt. (Quelle: Kopp-Verlag/Kopp-Verlag News und Blog)

 

Täuschung mit Trading Insiderinformationen

Genauso gut kann es aber auch sein, dass jemand bewusst Falschinformationen in die Welt setzt um vermeintliche Insiderinformationen wertvoll zu machen. Dies hätte die Folge, dass ementsprechend das Depot angepasst wird, womit derjenige, welche die Informationen in die Welt gesetzt hat rechnen kann und entsprechend seine Informationsblase zum platzen bringen kann, in dem er genau entgegen der Information tradet. Natürlich in einem Zeitabschnitt, worin die Information noch kursiert. Wenn also den Kurs beispielsweise durch Insiderinformationen künstlich nach oben gepuscht wird, der Kurs mit der Zeit aber durch kein Fundament untermauert wird, wird der richtige Insider davor aus dem Trade aussteigen, die Blase der Falschinformation wird platzen und der Kurs wird sich wieder dem richtigen Wirtschaftswert anpassen.






 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*