Die besten Trading Taktiken

Der Devisenmarkt ist zum einem berechenbar zum anderen birgt er immer wieder Überraschungen. Mal verlaufen die Kurse nach Trendmustern und ein anderes mal springen sie wie wild geworden nach oben oder unten. Genau für diese beiden Grundvarianten für den Handel am Forex sollte der Trader die besten Trading Taktiken in der Tasche haben, damit er richtig reagieren kann.

 

Vorbereitung auf den Handelstag

Ehe man mit dem Handel beginnt sollte man grundsätzlich gut vorbereitet sein und nicht ins blaue hinein Entscheidungen treffen. Dafür kann jeder Trader Informationsquellen nutzen um sich über die grundsätzlichen Bedingungen am Finanzmarkt schlau zu machen. Daraus bildet sich der Anleger einen Handelsansatz und stellt die Regeln für den Handelstag auf, an die er sich dann auch halten sollte. Konkreter werdend orientiert sich der Anleger auf die Währungspaare, welche am Tag gehandelt werden und vom Verlauf her in das Zeitkonzept des Traders passen. Einstiegspunkte werden festgelegt sowie mögliche Zielwerte für die Kursentwicklung definiert.

 

Der Einstieg in den Tageshandel

Hat sich der Markt so entwickelt, wie prognostiziert könnte das ein Zeichen dafür sein, das die Vorbereitung genau richtig war und der Trade kann abgeschlossen werden. Andererseits muss der Trader in der Lage sein auf Veränderungen blitzschnell zu reagieren und in den Markt einzusteigen, sollte es eine aktuelle Entwicklung im Handelsverlauf anbieten.

 

Der Trade

Der Anleger hat sich für ein Währungspaar entschieden. Jetzt gilt es den Tradeverlauf zu beobachten. Die aktuellen Entwicklungen werden mit dem Chartverlauf abgeglichen und mit der persönlichen Erwartung überprüft. Sollten die aktuellen Gegebenheiten Änderungen aufzeigen, so sind die Aktivitäten die getätigt werden müssen zu aktualisieren und zwar zeitlich und was einen eventuellen Stop Loss betrifft. Jetzt kann es verschiedene Entwicklungen geben. Der Kurs entwickelt sich gegensätzlich. Jetzt gilt es einen Stopp Loss zu finden um das Risiko zu begrenzen. Außerdem sollte man nicht in den gegensätzlich verlaufenden Kurs erneut investieren. Die Frage ist zu stellen, bleibt der Kurs trotzdem im Rahmen meiner Vorgaben und „kehrt er zurück“?

 

Der Kurs entwickelt sich seitwärts und es tut sich sozusagen nichts. Das kann Ursachen haben. Der Trader sollte die Nachrichtenlage noch mal checken. Sollten diese Grund für Veränderungen im Konzept ergeben, gilt einarbeiten. Ansonsten kann nur abgewartet werden.

Die Kursentwicklung geht steiler nach oben als erwartet. Jetzt die Taktik verfeinern. Stopp Loss schrittweise nach oben setzen um gemachte Gewinne zu schützen. Den Kursverlauf genau beobachten um festzustellen, wann der optimale Zeitpunkt für das Schließen des Trades gekommen ist.

 

Der Trader

Der Trader mit seiner Persönlichkeit und seinen Eigenschaften ist selbst ein wichtiger Faktor. Für den Trader gilt Disziplin zu halten und eine hohe Disziplin mit Wissen zu verbinden. Was nützt das beste Wissen, die besten Chartanalysetechniken und die allerbeste Strategie und Taktik, wenn der Trader undiszipliniert ist und sich von Emotionen leiten lässt. Nicht aus der Ruhe bringen lassen und in dem Sinne wörtlich zu verstehen, cool reagieren. Die Fakten sprechen lassen und nicht die Gefühle.

 

Die besten Trading Taktiken – Einige Tipps

Der Trader sollte immer nach Marktinformationen handeln und nicht nach dem Guthaben auf seinem Konto entscheiden. Gute Positionen halten und dem Markt vertrauen. Es wird Tage mit geringer Liquidität geben. Dann auf dem Devisenhandel notfalls ganz verzichten und andere Positionen handeln. Nicht vergessen, der Verdienst kann sowohl im steigenden als auch im fallenden Markt realisiert werden. Das Anwenden der gängigen Handelsstrategien nicht unterschätzen. Gemeint sind zum Beispiel die Swing-Strategie, die Trendfolgestrategie und die Ausbruchsstrategie.

Der beste Taktiker ist der, welcher gut vorbereitet ins Handeln geht und bei Überraschungen schnell und ohne Emotionen entscheiden kann. Zusammenfassend noch einmal der Hinweis, das eine gute Wissensbasis, gute Informationslage und hohe Disziplin schon die halbe Miete sind. Der andere Teil ist den Trade im Auge behalten und situationsbedingt Entscheidungen treffen. Um immer ein guter Taktiker sein zu können, müssen abgelaufene Trades im nach hinein analysiert werden und die Ergebnisse der Analyse in die Tradingstrategie einfließen. Nur der Trader, der eine fundierte Strategie hat, kann mit exzellenten Taktiken erfolgreich werden. Rückschläge wird es dennoch geben. Aber diese werden sich zunehmend in Grenzen halten. Die besten Trading Taktiken kann sich jeder Trader nur selbst erarbeiten.






Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*